This website requires JavaScript.

Steuererklärung als Student? Warum es sich wirklich lohnt!

steuerstudent

Eine Steuererklärung abzugeben, obwohl du Student bist, macht auf jeden Fall Sinn! Du kannst nämlich einige Tausend Euro an Steuern sparen – auch ohne ein Einkommen.
Es entsteht nämlich während deines Studiums, ein Verlustvortrag, den du einreichen kannst, wenn du weniger Einnahmen hast, als Ausgaben. Der so „angesparte“ Steuerbonus, wird dann später mit deinem Ersten, zu versteuerndem Einkommen eingelöst.

Wichtiger Fact für alle Spätaufsteher: Du kannst deine Steuererklärung sogar bis zu 4 Jahre rückwirkend einreichen. (Eine Pflichtsteuer ist nur erforderlich, wenn du bei deinem Nebenjob Lohnsteuer zahlst...) Wir zeigen dir jetzt, was du von der Steuer absetzen kannst, was du dabei beachten solltest und wie du eine höchstmögliche Rückzahlung erhältst!

  

Warum jeder Student eine machen sollte!

Ohne Einkommen trotzdem eine Steuererklärung machen, warum? Ganz einfach – weil du dir Kosten, die in deinem Studium anfallen als Verluste anrechnen lassen kannst.
Immernoch nicht überzeugt, als Student eine Steuererklärung abzugeben?
Hier nochmal alle wichtigen Gründe für dich zusammengefasst, warum es sich lohnt!

Grund 1: Verlustvortrag
Ansammeln, Ausfüllen, Pauschalen nutzen (falls Belege fehlen) und sobald du das erste Mal Steuern zahlst, werden die Verluste angerechnet. (Pauschalen sind z.B. 240€/Jahr für Telefon und Internet, 760€ Umzugskosten, 24€/Tag für Praktikum) 

 

Grund 2: Easy going & schnell gemacht
Es gibt mittlerweile zahlreiche Steuersoftware, auch speziell für Studenten. Mit Hilfe von der Software, kannst du ganz schnell selbst deine Steuererklärung machen, ohne viel Vorkenntnisse. Also Steuererklärung ganz einfach selbstgemacht, am PC.

Grund 3: Online-Tool
Es gibt sogar im Internet Tools, mit denen du durch wenige Schritte deine Steuererklärung erstellen und sogar „vorberechnen“ lassen kannst. Wenn du sagst, dass es sich für dich lohnt, kannst du sie auch direkt online einreichen.
Wir haben für dich ein Tool erstellt, schau doch einfach das nächste Mal vorbei, wenn wieder eine Steuererklärung ansteht bei unserem 
SteuerGuru

steuergurutablet

Grund 4: Rückwirkend bis zu 4 Jahre einzureichen
Ja, für alle die es vielleicht bisher verschlafen haben – die Kosten für dein Studium, kannst bis zu 4 Jahre rückwirkend einreichen! Das geht vorallem auch, wenn du vielleicht nicht mehr alle Belege hast, da du dann auf die Pauschalen zurückgreifen kannst.

Grund 5: ø sind bis zu 4.375€ absetzbar
Es klingt nach viel Geld und ist es auch! Du kannst dir durch die zahlreichen Pauschalen und allg. Kostenpunkte, mehrere Tausend Euro deiner angefallenen Studienkosten zurückholen. Absetzbar sind z.B. Unimaterialien (Fachbücher, Skripte, Laptop, Fahrtweg zur Uni, Praktika, Auslandssemester uvm.). Da kommt in einem Studentenleben doch einiges zusammen!

  

Was ist, wenn ich ein Einkommen habe? 

Wenn du schon Lohnsteuer bezahlen musst, weil du über den Steuerfreibetrag für Studenten kommst, solltest du trotzdem eine Steuererklärung mit der Angabe des Verlustvortrags abgeben. Denn dann kannst du schon während deines Studiums, Steuern sparen. Absetzbar sind beispielweise, Fahrten zur Uni, Laptop, Praktika, Umzüge, Studiengebühren, Telefon und Fernsehanschluss uvm. Für deine Steuererklärung brauchst du dann einfach nur deine Steuer- ID. Es gilt noch zu beachten, dass wenn Belege gesammelt werden, diese bis zu 7 Jahre aufgehoben werden sollten - das ist wichtig, für eine mögliche Steuerprüfung.

Welche Studenten geben eine Steuererklärung ab?

Ob ein Student eine Steuererklärung abgeben muss oder nicht, hängt von dem Einkommen des Studenten ab.
Wenn du als Student keine Nebeneinkünfte hast, musst du keine Steuern zahlen und auch keine Steuererklärung abgeben. Als studentische Hilfskraft verdienst du z.B. Geld und gibst dafür deine Lohnsteuerkarte ab. Auch wenn dein Arbeitsgeber die Lohnsteuer für dich bezahlt, kannst du dir mit Hilfe der Steuererklärung, auch als Student einen Teil, der bezahlten Steuern zurückholen.

Bei einem Minijob (bis zu 450€ Einkommen im Monat), bist du nicht verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben, da du keine Lohnsteuer zahlst. Dein Einkommen liegt dann, unter dem Steuerfreibetrag für Studenten (8.472€ im Jahr). Es ist jedoch auch sinnvoll, trotzdem eine Steuererklärung einzureichen! Wenn du mehr Informationen zum Thema möchtest, bieten wir allen Studenten an deutschlandweiten Standorten ein kostenloses Seminar zum Thema an. Dort kannst du auch noch einmal Finanzexperten vor Ort befragen, hier geht´s zum Steuerseminar für Studenten 

Studenten die eine Steuererklärung abgeben müssen:

- sie Einkommen haben, was über den Steuerfreibetrag von 8.472€ im Jahr hinausgeht

- Mieteinnahmen oder Kapitaleinkünfte besitzen, die über den Steuerfreibetrag hinausgehen

- sie Steuerfreibeträge haben, die auf Lohnsteuerkarte angeschrieben sind

- bei mehr als 2 Arbeitgebern tätig sind und zur Steuerklasse VI gehören

Was müssen duale Studenten beachten?

Da duale Studenten über ein Einkommen verfügen, müssen sie eine Steuererklärung abgeben. Der aktuelle Steuerfreibetrag liegt im Jahr bei 8.472€, wenn die Studenten mehr verdienen, müssen sie auch während ihres Studiums Steuern zahlen.
Der Vorteil, gegenüber „normalen“ Studenten ist, dass die Studienkosten als sogenannte Werbungskosten absetzbar sind. Es fallen darunter, z.B.: Beruflich bedingte Ausgaben, wie Fahrtkosten, Arbeitsmaterialien, Berufskleidung, Studienmaterialien, Umzugskosten uvm. Wenn du an einer privaten Einrichtung studierst, zahlt sich der Punkt „Studiengebühren absetzen“ besonders aus!

Im Gegensatz zu den Sonderausgaben, können Werbungskosten im Studium, auf die kommenden Jahre umgelegt werden. Du kannst dann vll. nicht sofort Steuern sparen, aber du freust dich spätestens bei deinem Berufseinstieg, über eine Steuergutschrift. Du profitierst also nach deinem Studium von deiner Steuererklärung, da dann die Kosten „verrechnet“ werden. 

Also worauf wartest du noch? Los geht ́s!